Stroke Unit (Schlaganfalleinheit)

Notfall
Die Neurologische Klinik hat eine von der Deutschen Schlaganfallgesellschaft als überregionale Stroke Unit zertifizierte Schlaganfallspezialstation. Die Stroke Unit umfasst 10 Betten und ist mit sämtlichen modernen Diagnostikmöglichkeiten ausgestattet.

In enger Kooperation mit den radiologischen und neuroradiologischen Partnern besteht zu jeder Zeit die Möglichkeit einer zerebralen Computertomographie, Kernspintomographie oder digitalen Subtraktionsangiographie, einschließlich intraarterieller interventioneller Verfahren zur Rekanalisation verschlossener Hirngefäße. Die kontinuierliche Betreuung ist durch Ärzte, Pflegekräfte und nicht-ärztliche Therapeuten wie Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden gewährleistet.
 
Die Betreuung Schwerstkranker auf der Intensivstation erfolgt durch das ärztliche Team der Neurologischen Klinik zusammen mit der für die interdisziplinäre Intensivstation bettenführenden Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin.
 
Patienten mit Bewegungsstörungen werden in der neurologischen Abteilung besonders intensiv betreut. Vorbereitung und Nachbehandlung bei Patienten mit Hirnschrittmachern, Pumpensystemen, etc. sind möglich, außerdem wird ein Konzept für die multimodale Komplexbehandlung für Parkinsonerkrankungen vorgehalten. Eine bedeutende Rolle spielen auch hierbei die nicht medikamentösen Therapieformen.
 
In der ambulanten Versorgung existieren eine spezielle Therapiesprechstunde für Bewegungsstörungen mit Therapie durch Botulinumtoxin und eine Sprechstunde für die Durchführung zerebrovaskulärer Ultraschalluntersuchungen. Privatärztliche Sprechstunden werden vom Chefarzt und zwei Oberärzten angeboten.
BHK

Sekretariat 

Elke Ruckes

Telefon: 0261/496- 64 36
Telefax: 0261/496- 62 80 
  
Doris Seel

Telefon: 0261/496- 64 45
Telefax: 0261/496- 62 80

Neurologie@kk-km.de