Wirbelsäulenchirurgie im Brüderkrankenhaus Montabaur

Oliver Käs mit Patient

Seit 2010 werden im Krankenhaus Montabaur Patienten mit speziellen Problemen an der Wirbelsäule behandelt.

 

Wirbelsäulenbedingte Erkrankungen können angeboren sein, sie können aber auch, durch Verschleiß bedingt, im Laufe des Lebens entstehen. Es gibt akute Ereignisse (Hexenschuss, Bandscheibenvorfall, Wirbelbruch) die plötzlich auftretende Schmerzen an der Wirbelsäule hervorrufen. Bei länger bestehende Beschwerden handelt es sich häufig um eine Degeneration der kleinen Wirbelgelenke (Facettengelenke) oder der Bandscheibe.

 

In den letzten Jahren hat die medizinische Entwicklung große Fortschritte gemacht. Somit ist es heute möglich durch spezielle Schmerztherapien, minimalinvasive Operationsverfahren und neu entwickelte Implantate eine schonende Behandlung an der Wirbelsäule durchzuführen.

 

Ziel der Behandlung ist es möglichst ohne Operation die Beschwerden der Patienten zu lindern oder ganz zu beheben. Sollte hier kein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht werden, ist eine operative Behandlung manchmal notwendig.


 

  Patienten-Information


 

Brüderkrankenhaus Montabaur
Oliver Käs
Oliver Käs
Ltd. Oberarzt Wirbelsäulenchirurgie

FA für Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie, Orthopädie, Notfallmedizin, fachgebundene Röntgendiagnostik,
Manuelle Medizin


E-Mail: o.kaes@kk-km.de
 

  zur Person

Sekretariat


Telefon:  02602/122 - 754

Telefax: 02602/122 - 760

unfall-ortho@kk-km.de

Sprechzeiten

nach Terminvereinbarung
 Montag 09.00 - 11.00 Uhr
 Mittwoch 09.00 - 12.00 Uhr
 Donnerstag 13.00 - 16.00 Uhr